Gesundheit aus der Natur

Die Mykotherapie – das Heilen mit Pilzen – ist ein ganzheitliches, natürliches Heilverfahren. Ein wichtiger Grundsatz der Mykotherapie ist, dass sie den Menschen in seiner Gesamtheit von Geist, Körper und Seele betrachtet. Im Orient wurde schon vor einigen tausend Jahren erkannt, dass die essbaren und auch die nicht essbaren Pilze Wirkungen mit Nutzen für die Gesundheit hervorrufen können.

Diese medizinischen Pilze wurden, wie geschichtlich überliefert, als Tonikum, Tee, Aufgüsse, Alkoholextrakte, Liköre, Pulver oder als botanisches Rezept verwendet.  Heutzutage ist das Problem des Mangels (durch das seltene Vorkommen in der Natur) beseitigt, weil die meisten medizinischen Pilze in großen Mengen kultiviert werden.

Der künstliche Anbau sichert auch eine genaue Identifizierung, Vertrauenswürdigkeit und Standardisierung der Medizinpilze.

Tausende Inhaltsstoffe für die Gesundheit

Im Pilzpulver vom ganzen Pilz sind tausende Inhaltsstoffe enthalten. Es sind Stoffe der unterschiedlichsten Art. Dazu gehören z.B. Glykoproteine – d.h. die natürliche und auch effektivste Form der Polysaccharide –, Triterpene, Adenosine, Vitamine, Mineralien, essentielle Aminosäuren und vor allem die sehr wichtigen Enzyme sowie viele weitere Inhaltsstoffe mehr.

Das Phantastische dabei ist jedoch, dass sie sich gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen. Das bedeutet, dass die einzelnen wertvollen Inhaltsstoffe der ganzen Heilpilze als Verbund arbeiten. Auf der einen Seite regen sie bestimmte Stoffwechselreaktionen im Organismus an, auf der anderen Seite hemmen sie bestimmte Prozesse.

Pilze wirken ausgleichend und regulierend

Ist unser Körper z.B. erschöpft oder mit Genuss- und Umweltgiften belastet, arbeitet das Immunsystem langsam und eher träge. In Studien konnte beispielsweise gezeigt werden, dass die Einnahme von Heilpilzpulver aus dem ganzen Pilz die Abwehrzellen wieder aktiviert. Dies geschieht allerdings nur, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Ein gesundes Immunsystem wird dagegen durch die Pilze nicht „überaktiviert“. Bei einem überschießenden Immunsystem wird wieder herunter reguliert. Das bedeutet, das Heilpilzpulver aus dem ganzen Pilz adaptogen, also ausgleichend und regulierend wirkt und daher das Immunsystem wieder in die Balance bringt. Extrakte können das aufgrund ihrer mehr oder weniger starken Einstofflichkeit kaum bewirken.

Anwendungsmöglichkeiten der Heilpilze

Die Heilpilze können als alleinige Therapie wie auch als unterstützende Therapie zum Einsatz kommen. Die Indikationen erstrecken sich über:

  • Allergien
  • Alzheimer / Demenz
  • Arthritis / Arthrose / Gicht
  • Atemwegserkrankungen
  • zur Stärkung und Verbesserung der Ausdauer
  • Autoimmunerkrankungen
  • Blutbildungsstörungen
  • Borreliose
  • Depressionen
  • Diabetes
  • Entgiftung
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems
  • Fibromyalgie
  • Gewichtsregulierung (Gewichtsabnahme, -zunahme)
  • Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen / Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Krebserkrankungen – mit und ohne schulmedizinische Behandlung
  • Leber-Erkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Multiple Sklerose
  • Neurostress – wie z.B. chronisches Müdigkeitssyndrom, Stress, Burn-Out, ADS
  • ADHS
  • Osteoporose
  • Prostataerkrankungen
  • Raucherentwöhnung
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Stress-Syndrom – wie z.B. bei Unruhe und Schlaflosigkeit, psychovegetativen
  • Syndrom, zur Stärkung der Vitalität und Lebenskraft
  • virale Infekte – wie z.B. Gürtelrose, Hepatitis, Virusinfekte
  • Wechseljahresbeschwerden
  • u.v.ä.m.

Die Ausbildung zur Mykotherapie-Therapeutin hat sich vorhergehenden Ausbildungen angeschlossen. Mit der Mykotherapie ist es möglich, grobstoffliche, biochemische Prozesse in unserem Körper direkt zu unterstützen, anzuregen bzw. zu hemmen, je nach Notwendigkeit und Bedarf.

Die Heilpilze werden individuell ausgewählt. Dazu ist der persönliche Kontakt und damit das Kennenlernen der Situation und Befindlichkeiten Voraussetzung.
Die Verordnung kann in Form von Einzelpilzen oder ggf. Kombination von Heilpilzen erfolgen. Darüber hinaus ist es wichtig, in Kontakt zu bleiben: bei Veränderungen der Situation und Befindlichkeiten werden die Heilpilze entsprechend angepasst.

Wenn mit dieser Therapieform das Interesse geweckt ist: ich freue mich sehr über eine Kontaktaufnahme!